Warum eigentlich…

…nicht mal wieder was ändern?

Ich habe mal eben so meine Desktop-Oberfläche gewechselt. Nach beinahe 7 Jahren bin ich nun wieder (zeitweise?) KDE-Benutzer.
Warum? Ich wollte mit Evolution eine Email entschlüsseln. Mit PGP/Mime. Keine Zauberei. Ging nicht. Dann habe ich die Hilfe aufgerufen – könnt Ihr Euch vorstellen, was passiert ist? Richtig! NIX!!!

Bisher bin ich ziemlich zufrieden, weil tatsächlich alle Schaltflächen mit einer Funktion belegt sind. Wow. Außerdem ist KDE auf meinem Laptop tatsächlich schneller und speicherschoneneder als Gnome – hätte ich nicht gedacht…

Ach und noch was: KMail ist sehr cool (weil mächtig), die Knallbonbon-Icons kann man ändern und AmaroK ist so ziemlich der beste Audioplayer, den ich bislang auf Linux, Unix, Windows und Mac OS gesehen und benutzt habe. Gute Argumente, oder?